Published: Donnerstag, 03/05/2015

The strengths of weakness

Im Jahr 1993 erlitt Philippe Pozzo di Borgo, zu dieser Zeit Vorstand eines berühmten Champagne Hauses, einen schweren Unfall beim Paragleiten. Von da an war er querschnittgelähmt. (quadriplegic).
Seine Frau Beatrice unterstützte ihn, war aber selber von einem langes Krebsleiden geschwächt. Drei Jahre später starb sie.
Philippe schrieb in seinem Buch „The Second Wind“: „das war die Zeit, als ich wirklich ein Behinderter wurde“; diese plötzliche Einsamkeit machte ihn depressiv.
Sein Pfleger Abdel – ein harter Bursche, der gerade aus dem Gefängnis entlassen war und den er später „devil keeper“ nannte, holte ihn aus dem Bett und warf ihn zurück ins Leben.
Das Buch wurde unter dem Titel „The untouchables“ (deutscher Titel: „Ziemlich beste Freunde“) verfilmt und weltweit der erfolgreichste französische Film aller Zeiten.
Seit zwei Jahren erhält Philippe tausende Briefe aus aller Welt, die Verwirrung und Leiden zum Ausdruck bringen, auch bei nicht sichtbarer Behinderung.

Jean-Francois Roche, der Bruder von Beatrice, arbeitet für IFOTES in Frankreich. Er hat seinen Schwager Philippe interviewt , als Philippe in Nantes einen Vortrag über das Thema „Die Stärke der Schwäche“ gehalten hat.