Die Emotionale Gesundheit

Das Verständnis für menschliche Emotionen hat sich im XXI Jahrhundert zu einer neuen Dimension erweitert.
Es wird das Leben der Menschen radikal verändern und auf ihre zukünftige Entwicklung einen grossen Einfluss haben.

Emotionen

Das Ausdrücken von Emotionen wie Angst, Glück, Ärger, Trauer und vieles mehr war tabu und nur intimen Augenblicken oder der Therapie vorbehalten. Heute ist es ein Teil des täglichen Austausches geworden. Gegenüber unterschiedlichen Formen der Gewalt sind wir machtlos. Aber gleich, ob wir Lehrer, Eltern, Politiker oder Manager sind, kann unsere emotionale Intelligenz uns helfen, schwierige Situationen zu bewältigen. Wir stehen am Anfang eines neuen Zeitalters der Kommunikation, die einen Einfluss auf unsere Beziehung zu anderen Menschen und zu uns selbst haben wird.

Wie kam es zu dieser Entwicklung?

Als erstes hat das Konzept der Persönlichkeitsentwicklung unser Bedürfnis nach einem Leben in Frieden und Harmonie gezeigt, um frei die Verantwortung für unser Handeln übernehmen zu können. Der zunehmende Einfluss und die Demokratisierung der zeitgenössischen Psychologie öffnen Türen zu neuen Methoden und Erfahrungen. Fähig zu werden eigene Frustrationen und Auseinandersetzungen mit anderen zu bewältigen, aktives Zuhören zu entwickeln und lernfähig in unseren Beziehungen zu werden trägt sicher zu unserer emotionalen Gesundheit bei. Einige Versuche weltweit lassen hoffen, dass diese Fähigkeiten einmal in Schulen vermittelt werden könnten.
Zweitens: in den letzten Jahren gab es einen Informationsüberfluss in allen Medien. Ein kurzer Besuch in der humanwissenschaftlichen Abteilung einer Bibliothek zeigt das Ausmass an Büchern und Bestsellern zum Thema der menschlichen Beziehungen.

Emotionen und menschliches Wohlbefinden

Dass diese feine Veränderung unserer Kommunikationsmuster den Weg in eine Welt mit weniger Konflikten und weniger Gewalt zeigen könnte. Eine Welt, in der innerer Friede des Einzelnen zu Friede unter den Menschen führt.
Konzentration auf einfühlendes Zuhören bedeutet: voll verfügbar zu sein, gegenseitige Emotionen und Bedürfnisse anzuerkennen und zu reflektieren. Empathie zu erfahren schafft Klarheit, Vertrauen, Erleichterung und Selbstvertrauen; es führt zu Spannkraft und Heilung. Wissenschaftler weltweit haben bewiesen, dass die Art, in der Menschen mit ihren Emotionen umgehen, einen Einfluss auf ihre physische und psychische Gesundheit hat. Hier beginnt unsere Erforschung der emotionalen Gesundheit.

TES Erfahrungen von emotionaler Gesundheit

Die Erfahrung von IFOTES Mitgliedsorganisationen in der Ausbildung nichtprofessioneller Mitarbeiterinnen, die emotionelle Unterstützung geben, hat folgendes gezeigt: die Entwicklung des aktiven Zuhörens und die Fähigkeiten, mit Emotionen umzugehen brachten einen persönlichen Nutzen für die eigene, emotionale Gesundheit.
Es ist mein Wunsch, dass dieses besondere Ereignis zu einer neuen Perspektive auf dem Gebiet der menschlichen Gesundheit beitragen kann und dass neue Zusammenarbeit beginnt, die eine Welt schaffen könnte, in der Menschen ihr Selbstvertrauen und ihre Beziehungsfähigkeit entwickeln können.

Mark Milton
Vorheriger Präsident IFOTES